MiS-Demographie.pdf
PDF-Dokument [83.9 KB]

BI stärker als FDP + Grüne zusammen

Die Bürgerinitiative schaffte ohne Mühe, ca. 2600 Unterschriften für ihre Sache zu generieren. Da bedeutet in Zahlen, dass sie, wenn man den Stimmenanteil von FDP und B90/DieGrünen bei der letzten Kommunalwahl addiert, diese politischen Kräfte übertreffen. Sollte sich die BI nach diesem Kommunal-Referendum als lokale Partei formieren, entstünde hier ein politisches Schwergewicht und das dürfte zu einer Umwälzung der politischen Landschaft in Sprockhövel und im Rat der Stadt führen. Im Zusammenhang mit den Bestrebungen der Landesregierung, die %-Hürde zum Einzug in kommunale Parlamente anzuheben, ergeben sich hier neue Denkmodelle. Da die BI die politisch bürgerliche Mitte anspricht, besteht die Gefahr insbes. für die FDP, auf deren Betreiben es zu diesem "Flüchtlings-Ratsbeschluss" gekommen ist, im nächsten Rat nicht mehr vertreten zu sein, generiert sich die BI doch auch hauptsächlich aus jetzt ehemaligen FDP-Wählern. Aber auch die CDU dürfte nicht ungeschoren davonkommen, denn irgendwo müssen die Befürworter der BI ja herkommen.

 

01.02.2016

BM Winkelmann in Hier und Heute flash-player erforderlich!

10.12.201     Zustände bei der ZGS

 

Auf der HFA-Sitzung am 10.12.2015 berichteten die Mitarbeiter der Beratungsfirma Ernst und Young über die Ergebnisse ihrer Untersuchungen bei der ZGS. Sie hatte den Auftrag, die Vor- und Nachteile einer Wiedereingliederung der seinerzeit ausgegliederten ZGS in Organisationsstruktur der Verwaltung zu prüfen. Als kleine "Zugabe" wurden auch die Arbeitsabläufe der ZGS geprüft und teilweise im öffentlichen Teil der Sitzung präsentiert, bis zu dem Zeitpunkt, wo die SPD die erste Möglichkeit sah, die Präsentation in den nicht-öffentlichen Teil zu verlagern., wird doch die ZGS von "Genossen" geleitet und die Bürger sollen Negatives nicht erfahren.

Trotzdem wurde sehr viel der Unzulänglichkeit in der ZGS publik, was die Öffentlichkeit nicht erreichen sollte, was ja auch bis heute z.B. durch die anwesende WAZ nicht publiziert wurde.

Die Mieter der ZGS haben keine Mietverträge mit der ZGS, Stellenbeschreibungen der Mitarbeiter fehlen, Schließdienste an den Gebäuden werden nicht ausgeführt, Mitarbeiter sind während der Arbeitszeit anwesend, Missstände und Defekte können nicht der der ZGS mitgeteilt werden, da niemand erreichbar ist und wenn doch, werden sie nicht zeitnah erlegigt, Beauftragung von Handwerksunternehmen erfolgen willkürlich ohne Ausschreibung, Schulalarmanlage wird nicht instand gesetzt usw.

Eine wirksame Kontrolle fand und findet nicht durch den weisungsbefugten Bürgermeister statt und dies ist wohl seit Bestehen der ZGS der Fall, sie agiert schlecht und das autark.

Dies bedeutet, dass seit Bestehen der ZGS jahrelang wohl niemals die elementarsten Aufgaben ein Gebäudeverwaltung geleistet wurden und die entsprechenden Bürgermeister ihre Aufsichts- und Weisungspflicht nie erfüllt haben. Ganz erhebliche Management-Fehler werden über Jahre von den SPD-BMs nicht erkannt bzw. geduldet, aber nicht abgestellt.

Dies allein schon ist ein Grund, der ZGS diese Autarkie zu nehmen und sie wieder in die Verwaltungsstruktur einzuordnen. Kann dieser Missstand durch die Einheit von "Partei und Staat (SPD)" sehr gut erklärt werden, so muss nun, da es nicht mehr so ist, hier gehandelt werden, verschwendet ein solches Dilettieren auch immer unser Steuergeld.

Steht doch wirtschaftliche Effizienz sonst ganz oben auf der FDP-Agenda, darf man nach den Äußerungen des Fraktionsvorsitzenden Middeldorf gespannt sein, wie sich die FDP in der Koalition mit der SPD hier weiter verhält.

22.10.2015 Text der Pressemitteilung zum Bürgerbegehren:

 

Konzept der Flüchtlingsunterbringung in Sprockhövel

Auch nach erneutem, von der Inititative Bolzplatz Waldweg initiiertem Gespräch mit der Verwaltung der Stadt Sprockhövel zum Ratsbeschluss vom 24.09.15 über den Bau von Flüchtlingsunterkünften, ist keine gesamtheitliche Lösung für die Unterbringung der Flüchtlinge in Sicht.

Daher wird die Inititative Bolzplatz Waldweg zusammen mit der Inititative Gedulderweg ein Bürgerbegehren zum Thema:

> Der Stadtrat hat beschlossen, in mehreren Stadtteilen Sprockhövels auf städtischen Flächen / Grundstücken für Flüchtlinge Containerwohnungen zu erstellen und Wohnhäuser zu errichten. Soll die Bebauung gestoppt und von der Verwaltung ein Gesamtkonzept für eine Bebauung erstellt werden, welches längerfristigen Bedarfen Rechnung trägt und das traditionelle Gesamtbild unserer Stadt nicht nachteilig verändert? <

 

anstreben. Mit dieser oder ähnlicher Fragestellung wird sich ein Zusammenschluss Sprockhöveler Bürger an die Allgemeinheit in einem Bürgerbegehren wenden.
„Wir fühlen uns von der Stadtverwaltung und der Politik in Sprockhövel an der
Nase herumgeführt und können das so nicht akzeptieren“, sagt der Sprecher der Initiative. „Der Beschluss des Stadtrats vom 24.09.2015 wird in
keiner Weise den Erfordernissen im Zusammenhang mit der Unterbringung der
Flüchtlinge in 2016 und Folgejahren gerecht und die Stadt hat kein Gesamtkonzept, bis zu 1.00 Menschen nur in 2016 in Sprockhövel dauerhaft ein Dach über dem Kopf zu schaffen. Das muss sich ändern und zwar im Interesse der Flüchtlinge und der Bürger in Zusammenarbeit aller“.

In einem weiteren Schritt, dem „Bürgerentscheid“ soll die Rats-Entscheidung zur Unterbringung von Asylsuchenden noch in diesem Jahr aufgehoben und die Verwaltung mit der Erarbeitung eines Gesamtkonzepts beauftragt werden.

Interessierte Bürger können sich für mehr Informationen an die Initiative Bolzplatz Waldweg unter der Mail inititative-bolzplatz@gmx.de wenden.

"Google"

 

https://startpage.com/deu/?

 

Setzt diese Adresse als Startseite bzw Suchmaschinenseite in Euren Browser. Hierdurch wird die Suchanfrage durch einen Umweg an google geleitet, wobei die Verbindungsdaten ausgefiltert werden.

 

Präsentation Bürgerinfo.pdf
14.11.11 - Präsentation Bürgerinfo.pdf
PDF-Dokument [4.2 MB]
Stadtentwicklung.pdf
PDF-Dokument [24.8 KB]

Internetbeschleunigung

Eine Alternative zur Beschleunigung des Internets im ländlichen Raum könnte die Schaffung einen "Freifunk-Wolke" sein. Bei diesem System schalten sich beliebig viele "Router", die jeweils bei den Benutzern daheim installiert sind, zu einer gemeinsamen "Frei-Funk Wolke" zusammen, die von allen gemeinsam genutzt wird. Die Idee dahinter ist: da i.d.R. nicht alle Haushalte gleichzeitig online sind, stellen sie der lokalen "Freifunk-Gemeinde" in der Zeit in der sie offline sind, ihre ungenutzten Kapazität zur Verfügung. So werden z.B. aus 10 x 2000der DSL Anschlüssen 20000 für alle. Je mehr sich zusammenschließen desto schneller wird das Netz. Informationen und Unterstützung hierzu findet Ihr unter:

https://freifunk-rheinland.net/

Der Verein übernimmt auch die Vertretung der Anwender nach außen, falls sich rechtliche Probleme ergeben sollten. Nach diesem System ist z.B. das "Luisen-Viertel" in Wuppertal mit einem freien W-Lan versorgt worden, das alle Besucher dieses "Kneipen-Viertels" kostenfrei nutzen können.

Android smartphones sicher machen mit LBE

Für diejenigen, die ihr Android sicherer gestalten wollen, ein kleines howto zur Installation von LBE security master (nicht mit LBE privacy guard zu verwechseln).

 

Hierzu braucht Ihr Euer gerootetes smartphone (Anleitung zum rooten bitte googeln, da für alle smartphones unterschiedlich) und die App, die ihr unter diesen links herunterladen könnt. Das neuste LBE hat auch eine root Funtiion, mit der man das smartphone rooten kann, ausprobieren. Auch "Towelroot" ist eine neuere Entwickelung, um das rooten einfacher zu machen.

 

http://www.android-hilfe.de/android-sicherheit-antivirus-firewalls-verschluesselung/576790-lbe-security-master-immer-aktuell.html

 

Auf die Versionsnummer klicken, dann beginnt der download.

Viel Spaß, denn LBE ist einen eierlegende Wollmilchsau.

 

LBE läuft eingeschränkt auch ohne root-Berechtigung!

Eine gute Seite mit weiteren Infos zur Datenverschlüsselung zur digitalen Selbstverteidigung:

 

http://kryptoparty.de/?page_id=65



Link zur Sammlung von sicherer Internetsoftware:

 

https://prism-break.org/#de

 

ich empfehle als Suchmaschine: ixquick 

 

Seminare zum Einsatz von Verschlüsselungssoftware z.B. für e-mails werden unter anderem von der "Piratenpartei" unter dem Begriff  "Kryptoparty" kostenfrei angeboten. Infos dazu auf den lokelen Seiten der Partei.

Anwohner der Hölterstraße haben einen Vorgeschmack auf die Durchfahrt von LKW durch unser Dorf bekommen. Die Stadt hat hier die Tonnagebeschränkung (5,5t) entfernt, was bei einer schnellen Einpflegung in die Navigationssysteme für Speditionen zu einer spontanen Zunahme des LKW Verkehrs in einer dezentralen "Wohnstraße" in Niedersprockhövel geführt hat. So wurden von Anwohnern die verstärkte Durchfahrt von  Silo-/Tank-Transporter beklagt. Da es dort diverse Engpässe und unübersichtliche Stellen gibt, besteht für Schulkinder eine erhöhte Unfall-Gefahr.

SG Sicherheit und Ordnung will im Laufe des Jahres eine Verkehrszählung in dem Bereich durchführen, bis dahin geht man davon aus, dass: 
"Nach unseren Erkenntnissen in den Sachgebieten Tiefbau und Sicherheit u. Ordnung ist diese Beschilderung nicht mehr notwendig, da die Hölterstraße nicht von Lastkraftwagen über 5,5 t genutzt wird. "  

Unglaublich ist, dass zu Wieder-Aufstellung eines Verkehrsschildes, was bereits 20 Jahre dort vorhanden war, eine Verkehrszählung notwendig ist (Kosten-Nutzen-Verhältnis).

Gleichzeitig zeigt dies aber auch, dass eine Veränderung in den Durchfahrtsbedingungen in äußerst kurzer Zeit in die Systeme der LKW-Navigation integriert werden. Dies bestärkt uns, nochmals auf das Entstehen einer Mout-freien Parallel-Strecke zwischen Herbede und Wuppertal durch den Bau der L70n hinzuweisen, die den LKW-Verkehr in unser Dorf saugen wird, zur "großen Freude an LKW-Abgasen und -Lärm" unserer Bürger im Börgers Bruch, Hombergstraße, Am Westen und Wuppertaler Str..


Maximale Nutzfläche

Stadtentwicklung.jpg
JPG-Datei [203.5 KB]

PLANFESTSTELLUNGSBESCHLUSS L70n

L70n.pdf
PDF-Dokument [15.7 MB]

Schuldenmachen leicht gemacht!

Die NRW-Landesregierung möchte es notleidenden Kommunen erlauben, durch Anheben Ihrer Kreditlinie und Aufzehrung von Rücklagen zusätzliche Schulden zu machen. Dadurch fallen einige überschuldete Kommunen aus der Aufsicht und Genehmigungspflicht ihrer Haushalte heraus. Folge: Die Kommunen können zusätzliche Schulden machen, das Land kann bei den versprochenen Landes-Zuschüssen einsparen, da ja selbst völlig überschuldet. Die Rechnung hierfür bekommt dann der Wähler ein paar Jahre später, aber gewiss nicht vor der nächsten Landtagswahl, präsentiert.

Nach dem ebenfalls kurz nach der letzten Landtagswahl bekannt gewordenen Zuschuss zur Abwickelung der West-LB (Landesbank) von 1 Mrd.€ (dies war der Landesregierung vor der Wahl wohl völlig unbekannt, da im Haushaltsentwurf nicht vorhanden), wird hier erneut dem Wähler vorgegauckelt, Herr der finanziellen Lage im Land zu sein. Wir meinen, dies ist keine nachhaltige, aber dafür konzept- und verantwortungslose Finanzpolitik. Sie verlagert wie bisher die dadurch immer größer werdenden Finanz-Probleme von Stadt und Land in die Zukunft. Einige Kommunen bekommen schon gar kein Geld mehr von ihren eigenen kommunalen Sparkassen für ihre sog. Kassenkredite, mit der die eigentlich insolventen Kommunen ihren laufenden Betrib fremd-finanzieren. 

Wo ist da unsere so fähige Landesmutter Kraft? Sie, wie auch ihre Minister, ruft nur lauter nach Unterstüzung durch den Bund. Dem Bürger kann es egal sein, ob Stadt, Land oder Bund Schulden macht, zahlen müssen immer die selben, unsere Kinder!

 

http://www.ksta.de/aus-dem-kreis/kommunalfinanzen-skepsis-gegenueber-landesplaenen,16365918,16876868.html

Koalitionsvertrag_2012-2017.pdf
PDF-Dokument [6.2 MB]
11-12 Datenanalyse Sprockhövel.pdf
PDF-Dokument [227.3 KB]
Verkehrsentwickelung
L_70_Verkehrszahlen[1].pdf
PDF-Dokument [19.0 KB]
Erörterung_1.pdf
PDF-Dokument [1.9 MB]
Erörterung_2.pdf
PDF-Dokument [1.8 MB]
Landesbüro der Naturschutzverbände NRW
Stellungnahme
LNU.pdf
PDF-Dokument [1.4 MB]
BUND.pdf
Stellungnahme
BUND.pdf
PDF-Dokument [51.2 KB]

Pro Europa-gegen rechten Populismus

http://pulseofeurope.eu

Besucher erwünscht:

Öffentliche Rats- und Ausschuss-Sitzungen auch zum THema Flüchtlinge:

https://sprockhoevel.more-rubin1.de/

Deutsche LBE-Version link unter Info-Material: Android smartphones sicher machen mit LBE